Bitcoin

IOTA führt die Pollen-, Nektar- und Honigphasen ein

IOTA führt die Pollen-, Nektar- und Honigphasen vor dem koordinatenlosen Mainset ein

Die IOTA stellte heute die drei Phasen von IOTA 2.0 – Pollen, Nektar und Honig – vor, um den Weg des Projekts auf dem Weg zur dauerhaften Entfernung des zentralisierten Koordinatorknotens zu markieren, um IOTA in ein wirklich dezentralisiertes, skalierbares und gefühlloses Netzwerk zu verwandeln.

Einführung von Pollen, Nektar und Honig

IOTA, ein deutsches DLT-Projekt (Distributed Ledger Technology), das sich auf die Entwicklung robuster Internet of Things (IoT)-Lösungen konzentriert, stellte heute drei Phasen von IOTA 2.0 vor, die wichtige Meilensteine laut Bitcoin Profit und Testnet-Freigaben bis hin zu Coordicide widerspiegeln – dem Ereignis, das den zentralisierten Koordinator aus dem IOTA-Ökosystem eliminiert.

Die drei von der IOTA eingeführten Phasen sind Pollen, Nektar und Honig.
Fahrplan zur IOTA 2.0

Dem Blog-Posting zufolge wird Pollen das erste offizielle Testnetz des IOTA 2.0-Netzwerks sein. Diese Phase würde den Grundstein für das erste funktionsfähige Netzwerk ohne Koordinator für IOTA nach der Entfernung des Koordinators legen. Dementsprechend wird sich Pollen durch iterative Verbesserungen zum endgültigen, funktionsreichen Release-Kandidaten für IOTA 2.0 entwickeln.

Insbesondere wird das Pollen-Netzwerk auch als Forschungs-Testbett für die IOTA-Stiftung, die Gemeinschaft und externe Forscher dienen, um Konzepte aus den Koordizid-Weißbüchern zu validieren und bestimmte Angriffsvektoren zu simulieren.

Nach der erfolgreichen Veröffentlichung des Pollen-Netzwerks würde das Nektar-Netzwerk in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 starten.

Nectar wird eine vollständige Umsetzung der IOTA-Koordizidmodule auf einem mit Anreizen versehenen Testnetz sein. Das Nectar-Netzwerk wird sich im Wesentlichen mit dem Testen auf Fehler oder Probleme im Netzwerk befassen, die vor der endgültigen Freigabe des Hauptnetzes behoben werden müssen.

Wie der Name schon vermuten lässt, wird Nectar die Teilnehmer mit Belohnungen für das Auffinden von Fehlern und Angriffsvektoren im Netzwerk belohnen.

Schließlich wäre Honey der endgültige Veröffentlichungskandidat für IOTA 2.0. Dieses Netzwerk wird alle Module gemäß der endgültigen Spezifikation von Coordicide umfassen und kann in der Tat als die erste Version eines vollständig dezentralisierten IOTA-Hauptnetzes betrachtet werden.

In Bezug auf Honey heißt es im Blog-Post:

„Zu diesem Zeitpunkt wird das Netz kampferprobt und durch viele Hunderte von Teststunden mit vollständigen Prüfungen unserer Knotenpunkt-Software gesichert sein.