Spanische Forscher versuchen, die Kurve mit Blockchain flachzuhalten

Spanische Forscher versuchen, die Kurve mit Blockchain App ‚flacher zu machen

Ein spanisches Forschungsteam von mehr als 100 Personen entwickelt eine App, die KI und Blockchain verwendet, um die Entwicklung der COVID-19-Pandemie vorherzusagen und bei der Verwaltung von Sperrmaßnahmen zu helfen.

bestimmte Aufgaben laut Bitcoin Profit ausführen

Die App, die vom Institut für biomedizinische Forschung von Salamanca und dem Institut für künstliche Intelligenz unterstützt wird, befindet sich derzeit in der Phase des Proof-of-Concept.

Sie verwendet Blockchain, um digitale Identitäten und Lizenzen für Personen zu speichern und zu verifizieren, die bestimmte Aufgaben laut Bitcoin Profit ausführen, wie z.B. die Rückkehr zur Arbeit oder den Gang in den Supermarkt während der Sperrzeit. Jede Identität liegt in Form eines Zertifikats vor, das in der Blockkette gespeichert wird, und jede Person wird den jeweiligen privaten Schlüssel zu ihrer eigenen Identität besitzen.

Tiefe Gedanken

Die App nutzt auch die Deep Intelligence KI-Plattform, um das zukünftige Verhalten des Coronavirus vorherzusagen. Sie fasst Informationen aus Nachrichtenagenturen und wissenschaftlichen Zeitschriften sowie Daten aus dem Gesundheitswesen zusammen und teilt ihre Analysen mit Regierungsbeamten und Fachleuten des Gesundheitswesens. Die App kann Einzelpersonen und Unternehmen spezifische Anweisungen und Warnungen geben, wie die Verbreitung des Virus minimiert werden kann.

Die Teamleiter Juan Manuel Corchado und Javier Prieto vom Institut für Elektro- und Elektronikingenieure erläuterten dies in einem Interview:

„Die Technologie wird in der Lage sein, Angehörige der Gesundheitsberufe und Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens zu unterstützen, indem sie ihnen Informationen liefert, die bei der Entscheidungsfindung genutzt werden können. Wenn die Daten zum Beispiel eine Zunahme der COVID-19-Fälle zeigen, können die Beamten entscheiden, ob sie sich vor Ort unterbringen lassen wollen.

Das Team hofft, dass die aufgezeichneten und gesammelten Informationen dazu beitragen werden, Licht in die Zukunft von Pandemien zu bringen und bei ihrer Bekämpfung zu helfen. Sie suchen derzeit nach Wegen für zusätzliche Finanzmittel.

Digitale Identität in der Blockkette hat bereits Potenzial gezeigt

Die Blockchain-Technologie wird von einer Reihe von Unternehmen im Kampf gegen Coronaviren eingesetzt.

PwC hat Anfang dieser Woche ein Personal-Identity-Tool eingeführt, mit dem die Testergebnisse von COVID-19 auf der Blockchain gespeichert und in Echtzeit abgerufen werden können. Das kanadische Start-up-Unternehmen Emerge bringt Civitas auf den Markt, eine Software bei Bitcoin Profit, die Blockchain zur Verfolgung und Verwaltung von Hausbestellungen durch lokale Behörden auf der ganzen Welt verwendet.

Die EZB erwartet eine schlimmere Rezession in Europa als die Weltwirtschaft

Die Europäische Zentralbank (EZB) geht davon aus, dass die europäische Wirtschaft eine schwerere Rezession erleiden wird als die Weltwirtschaft. Länder im gesamten Euroraum werden von einer „tiefen Rezession“ betroffen sein, die einen beispiellosen Finanzierungsbedarf von mehr als 1 Billion Euro (1,1 Billionen US-Dollar) mit sich bringt, erklärte EZB-Vizepräsident Luis de Guindos.

Tiefe Rezession, schrumpfende Wirtschaft

EZB-Vizepräsident Luis de Guindos beantwortete in einem von der EZB am Sonntag veröffentlichten Interview einige Fragen zur europäischen Bitcoin Code Wirtschaft. Er teilte seine Einschätzung der globalen Wirtschaftslage angesichts der anhaltenden Coronavirus-Krise mit:

Die Weltwirtschaft wird in eine Rezession geraten, ebenso wie die europäische Wirtschaft, wenn auch eine noch schwerwiegendere. Der endgültige Rückgang des BIP hängt davon ab, wie lange die Sperrung dauert.

Er fügte hinzu: „Internationale Gremien haben berechnet, dass die Wirtschaft für jeden Monat der Sperrung um 2% bis 3% schrumpfen wird. Eineinhalb Monate wären also rund 5%. Drei Monate wären doppelt so viel. “

Der Vizepräsident der EZB, Luis de Guindos, sagte, dass die europäische Wirtschaft eine schwerere Rezession erleiden werde als die Weltwirtschaft.

Er geht davon aus, dass der Euroraum im wahrscheinlichsten Szenario ab dem dritten Quartal einige Anzeichen für ein Wachstum aufweisen wird. „Wir müssen jedoch bis 2021 warten, um eine echte Erholung der Wirtschaftstätigkeit zu sehen“, betonte er. „Auf jeden Fall wird 2021 den Abschwung im Jahr 2020 nicht vollständig ausgleichen können.“ Der Vizepräsident der EZB fuhr fort:

Der Bankensektor sieht sich dieser Situation aus einer viel robusteren Position gegenüber als vor zehn Jahren. Es ist wahr, dass es Rentabilitätsprobleme gibt und die tiefe Rezession sich auf das Endergebnis auswirken wird.

„Aber es gibt keine Solvabilitätsprobleme“, behauptet er. „Die Finanzmärkte hatten in den ersten Tagen dieser Krise einige Probleme, die jedoch nicht vom Bankensektor verursacht wurden. Die Situation hat sich bis zu einem gewissen Grad wieder normalisiert, wenn auch nicht vollständig, während sich die Preise teilweise erholt haben und die Volatilität nachgelassen hat. “

Die Bitcoin in Italien ist erstaunlich

Auswirkungen der europäischen Länder und der Instrumente der EZB

De Guindos erklärte, dass die EZB auf drei Ebenen interveniert habe. „Erstens haben wir den Banken Liquidität zur Verfügung gestellt … und ein Paket vorübergehender Maßnahmen zur Lockerung der Sicherheiten aufgelegt“, erklärte er. „Und schließlich haben wir unsere geldpolitischen Aktivitäten ausgeweitet.“

Die EZB erwartet eine tiefere Rezession in Europa als die Weltwirtschaft und hat auf drei Ebenen interveniert. Es werden Mittel zwischen 1 Billion und 1,5 Billionen Euro benötigt, was „ein Betrag ist, wie wir ihn wahrscheinlich noch nie gesehen haben“, sagte EZB-Vizepräsident Luis de Guindos.
Der Vizepräsident der EZB fügte hinzu: „Im Jahr 2020 werden die Käufe von Vermögenswerten 1,1 Billionen Euro (hauptsächlich Staatsschulden) erreichen, um eine Fragmentierung des Euroraums zu vermeiden.